Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) - Reisebedingungen VIATORIA GmbH



Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.

Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalleistungen gelten. Die VIATORIA GmbH trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfügt die VIATORIA GmbH über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall ihrer Insolvenz.

Weiterführende Informationen zu Ihren wichtigsten Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302.

Diese Pauschalreisebedingungen basieren auf den gesetzlichen Bestimmungen des deutschen Pauschalreisevertragsrechts §§ 651 ff BGB und ergänzen diese. Bitte lesen Sie folgende Pauschalreisebedingungen aufmerksam durch, denn mit Ihrer Buchung erkennen Sie die Reisebedingungen der VIATORIA GmbH an.

1 Anmeldung / Vertragsabschluss

Vor der Buchung erhält der Reisende eine schriftliche Information, welche ihn über seine Rechte und Pflichten aufklärt Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651a des BGB.

Mit der Anmeldung (Buchung), die schriftlich, mündlich, telefonisch, per Telefax oder auf elektronischem Wege (E-Mail etc.) erfolgen kann, bietet der Reiseteilnehmer, im Folgenden „Reisender“ genannt, der VIATORIA GmbH in ihrer Funktion als Reiseveranstalter den Abschluss eines Pauschalreisevertrags nach deutschem Recht verbindlich an. Grundlage dieses Angebots sind die Reisebeschreibungen der VIATORIA GmbH und die etwaigen ergänzenden Informationen für die jeweilige Reise, in der jeweils aktuellsten Version (zu finden im Internet unter www.viatoria.de). Der Reisende ist für die Dauer von 7 Tagen an sein Angebot gebunden. Mit der Anmeldung erkennt der Reisende die ausschließliche Anwendung des deutschen Rechts, des Gerichtstands Deutschland (siehe Ziffer 14) und die Anwendung der Pauschalreisebedingungen der VIATORIA GmbH an. Des Weiteren verpflichtet sich der Reisende mit der Anmeldung für die Dauer der bei der VIATORIA GmbH gebuchten Pauschalreise, sich so zu verhalten, dass er das Reiseerlebnis anderer Mitreisender nicht bewusst oder vorsätzlich negativ beeinflusst (gilt bei Gruppenreisen). Für alle Teilnehmer, die der Reisende in seiner Anmeldung aufführt, steht er, wie für seine eigenen Vertragsverpflichtungen ein, wenn er eine entsprechende Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

Der Pauschalreisevertrag kommt mit der Buchungsannahme durch die VIATORIA GmbH, vertreten durch deren Geschäftsführer, zustande.

Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird die VIATORIA GmbH dem Reisenden eine schriftliche Reise-/Buchungsbestätigung übermitteln. Diese Bestätigung erhält der Reisende zusammen mit dem Sicherungsschein, der Rechnung und der Leistungsbeschreibung der gebuchten Reise.

Weicht die Annahmeerklärung / Reise- / Buchungsbestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot der VIATORIA GmbH vor, an das sie für 10 Tage gebunden ist. Widerspricht der Reisende den Reise- und / oder Zahlungsbedingungen nicht innerhalb dieser Frist (bei Buchungen innerhalb von 30 Tagen vor Reisebeginn unverzüglich), ist der Pauschalreisevertrag zu diesen Bedingungen zustande gekommen. Alternativ gilt eine geleistete Anzahlung als Zustimmung des Reisenden.

2 Bezahlung
2.1 Rechnung und Anzahlung


Mit Erhalt der Rechnung, welche der Reisebestätigung beigefügt ist oder unmittelbar im Anschluss an die Buchungsbestätigung dem Reisenden zugestellt wird, wird eine Anzahlung von 20 % des Gesamtreisepreises fällig. Es wird gebeten, die Überweisung der Anzahlung unmittelbar nach Eingang der Rechnung zu tätigen. Zahlungen auf den Reisepreis vor der Reise dürfen nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheins (vgl. Ziffer 2.3) erfolgen.

2.2 Restzahlung

Die Restzahlung ist 30 Tage vor Reisebeginn zu leisten, sofern keine gesonderte Regelung z.B. zu einer späteren Zahlung oder Ratenzahlung zwischen dem Reisenden und der VIATORIA GmbH vereinbart worden ist.   
Im besonderen Fall von kurzfristiger Reisebuchung ab 30 Tage vor Reisebeginn ist der Gesamtpreis mit Zugang der Rechnung sofort fällig.

Der vereinbarungsgemäßen Zusendung der gesamten Reiseunterlagen muss die Zahlung des Gesamtreisepreises vorausgegangen sein. Ausgenommen hiervon ist die explizite Vereinbarung oben erwähnter späterer Zahlungen / Ratenzahlung.

2.3 Reisesicherungsschein 

Die Zahlungen auf den Reisepreis sind gemäß § 651r BGB abgesichert. Jeder Reisende erhält mit der Buchungsbestätigung einen Nachweis über den erforderlichen Versicherungsschutz für die auf die gebuchten Reiseleistungen zu leistenden Zahlungen (sog. Sicherungsschein). Bei Eintritt eines Versicherungsfalles hat der Reisende mit dem Sicherungsschein bzw. den Reisesicherungsscheinen einen direkten Anspruch gegenüber dem Versicherer.

2.4 Ausstehende Forderungen, Sonderkosten

Bei Stornierung der kompletten Buchung werden anfallende Gebühren sofort fällig. Sollte eine Leistung trotz Fälligkeit nicht bezahlt werden, so ist die VIATORIA GmbH berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung unter Erhebung einer Mahnkostenpauschale i. H. von € 10,- vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten und den Reisenden mit den Rücktrittskosten gemäß Ziffer 5.1 zu belasten.

Für den Fall, dass nach Art und Umfang der Reiseleistungen von den Leistungsträgern zur Sicherstellung der Reiseleistung unerwartete Anzahlungen eingefordert werden, ist die VIATORIA GmbH berechtigt, diese zu verauslagenden Beträge auch vor Fälligkeit des Restpreises im Wege des Aufwendungsersatzes gegen Aushändigung des Sicherungsscheins vom Reisenden einzufordern.

Kosten für Nebenleistungen, wie die Besorgung von Visa etc. sind, soweit nicht gesondert vereinbart, nicht im Reisepreis enthalten.

Die Kosten für eine von der VIATORIA GmbH vermittelten Versicherung werden mit deren Abschluss direkt vom Versicherungsunternehmen mit dem Reisenden (hier: Versicherungsnehmer) abgerechnet.

3 Preise / Leistungen

Die vertraglich vereinbarten Leistungen der VIATORIA GmbH und deren Preise ergeben sich im Einzelnen aus der Leistungsbeschreibung und den Angaben der Reisebestätigung der VIATORIA GmbH.

Sonderwünsche und speziell zu vereinbarende Leistungen sind in der Reisebestätigung nicht aufgeführt. Diese werden zwischen dem Reisenden und der VIATORIA GmbH gesondert geregelt.

Im Preis sind keine Zusatzversicherungen enthalten wie z. B. Reiserücktrittsversicherung, Reisegepäckversicherung, Reisekrankenversicherung, Auslandskrankenversicherung. Die VIATORIA GmbH empfiehlt jedoch ausdrücklich deren Abschluss und unterbreitet dem Reisenden auf dessen Wunsch ein individuelles Angebot diesbezüglich (vgl. hierzu auch Ziffer 12).

4 Preis- / Leistungsänderungen

Vor Vertragsschluss kann die VIATORIA GmbH aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen jederzeit eine Änderung der Reiseausschreibung vornehmen, über die der Reisende vor einer Buchung informiert wird.

Wenn Reiseleistungen ganz oder teilweise aus von der VIATORIA GmbH nicht zu vertretenden Gründen nicht in Anspruch genommen werden, oder wenn der Reisende infolge vorzeitiger Rückreise oder sonstiger zwingender Gründe Reiseleistungen nicht in Anspruch nimmt, besteht seinerseits kein Anspruch auf anteilige Rückerstattung des Reisepreises.

Preiserhöhungen nach Vertragsschluss sind unwirksam.

Nach Vertragsschluss besteht kein Anspruch auf Durchführung von Umbuchungswünschen, mithin auf eine Änderung des Reisetermins, des Reiseziels, des Reiseantrittsortes, der Unterkunft oder der Beförderungsart. Wird dennoch auf Wunsch des Reisenden hin eine Umbuchung vorgenommen, ist die VIATORIA GmbH berechtigt, neben den sich hierdurch etwaig ergebenden Mehrkosten und Preisdifferenzen, ein entsprechendes Umbuchungsentgelt zu erheben.

5 Rücktritt durch den Reisenden, Umbuchungen, Ersatzteilnehmer, Kündigung
5.1 Rücktritt durch den Reisenden vor Reisebeginn und Folgen seines Rücktritts


Der Reisende kann gemäß §651h BGB jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist der VIATORIA GmbH gegenüber schriftlich zu erklären. Maßgeblich für den Zeitpunkt der Rücktrittserklärung ist deren schriftlicher Zugang unter der unten stehenden Adresse. Mit dem Rücktritt des Reisenden vor Reisebeginn erlischt der Anspruch der VIATORIA GmbH auf den vereinbarten Reisepreis.

Im Falle des Rücktritts oder im Falle des Nichtantritts der Reise, kann die VIATORIA GmbH eine angemessene Entschädigung verlangen. Deren Höhe richtet sich nach dem Pauschalreisepreis unter Abzug des Wertes der von der VIATORIA GmbH ersparten Aufwendungen und dessen, was sie durch anderweitige Verwendung der Reiseleistung erwerben kann. Letzteres trifft jedoch ausschließlich bei einer Buchungsauslastung der betreffenden Reise von 100% zu.
Hierzu erhält der Reisende im Falle seines Rücktritts eine Zahlungsaufforderung ggf. mit gesonderter Aufstellung zum Nachweis des der VIATORIA GmbH entstandenen Schadens.

Die Organisation und Durchführung der exklusiven Reisen der VIATORIA GmbH setzen einen erheblichen Planungs- und Organisationsaufwand voraus. Hierauf entfallen die Gesamtkosten der Reise im Wesentlichen und fallen damit bereits vor Reisebeginn an. Dies vorausgeschickt, gelten zwischen dem Reisenden und der VIATORIA GmbH im Falle des Rücktritts durch den Reisenden folgende, zeitlich gestaffelte Stornierungspauschalen:

Bei Stornierung

ab Tag 11 nach Reisebuchung bis 121 Tage vor Reisebeginn    30 % des Reisepreises
120 bis 90 Tage vor Reisebeginn          50 % des Reisepreises
89 bis 60 Tage vor Reisebeginn            60 % des Reisepreises
59 bis 30 Tage vor Reisebeginn            75 % des Reisepreises
30 bis 1 Tag vor Reisebeginn                95 % des Reisepreises

Die VIATORIA GmbH behält sich vor, bei Stornierungen ab dem 11. Tag nach erfolgter Anmelde- / Buchungsbestätigung, die geleistete Anzahlung von 20 % des Reisepreises als Anzahlung der vom Reisenden zu leistenden Entschädigung einzubehalten.

Eine Entschädigung seitens des Reisenden ist nicht zu leisten, wenn seine Kündigung auf dem Umstand beruht, dass am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung des Reisenden an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen (vlg. Ziffer 5.4 und 7.3).

 
5.2 Umbuchung, Änderung der Reisebedingungen


Sollen auf Wunsch des Reisenden nach der Buchung der Reise Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels oder der Beförderungsart vorgenommen werden, so ist dies einem Reiserücktritt durch den Reisenden gleichzusetzen mit den unter 5.1 beschriebenen Folgen.

Sollen auf Wunsch des Reisenden nach der Buchung der Reise Änderungen hinsichtlich des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsklasse (z. B. Flugzeugklasse, Fahrzeugtyp) vorgenommen werden, so entspricht dies einer Vertragsänderung, die des Einverständnisses der VIATORIA GmbH bedarf. Die der VIATORIA GmbH entstehenden Mehrkosten werden dem Reisenden gesondert und ggf. mit einer angemessenen Aufwandspauschale in Rechnung gestellt.

Anderweitige, geringfügige Änderungen sind davon unberührt und werden nicht berechnet.

5.3 Ersatzteilnehmer (Vertragsübergang)

Gemäß §651e BGB kann der Reisende innerhalb einer angemessenen Frist vor Reisebeginn auf einem dauerhaften Datenträger erklären, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Pauschalreisevertrag eintritt. Die Erklärung ist in jedem Fall rechtzeitig, wenn sie der VIATORIA GmbH spätestens sieben Tage vor Reisebeginn zugeht. Die VIATOIRA GmbH kann dem Eintritt des Dritten wie nachstehend beschrieben widersprechen, wenn dieser die vertraglichen Reiseerfordernisse nicht erfüllt. Hierzu prüft die VIATOIRA GmbH dann im Einzelfall, ob für den benannten Dritten die Möglichkeit besteht, an der Reise teilzunehmen. Sie ist berechtigt, der Reiseteilnahme eines Ersatzteilnehmers zu widersprechen. Etwaige Gründe der Reiseteilnahme eines Ersatzteilnehmers zu widersprechen sind: Dass betreffende Person den Reiseanforderungen nicht genügt oder ihrer Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

Im Falle einer Vertragsübertragung an einen Dritten haften sowohl dieser als der Reisende selbst als Gesamtschuldner gegenüber der VIATOIRA GmbH für den Pauschalreisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.

Der Reiseveranstalter darf eine Erstattung von Mehrkosten nur fordern, wenn und soweit diese angemessen und ihm tatsächlich entstanden sind.

Die tatsächlich entstandenen Mehrkosten durch z. B. erforderliche Namensänderungen, Flugbuchung etc. werden gesondert und für den Reisenden nachvollziehbar anhand ensprechender Nachweise in Rechnung gestellt.

5.4 Unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände

Beim Eintritt von zum Zeitpunkt der Buchung nicht vorhersehbaren, unvermeidbaren, außergewöhnlichen Umständen (beispielsweise Naturkatastrophen, Kriegsgefahren, Epidemien etc.) kann der Reisende den mit der VIATORIA GmbH geschlossenen Pauschalreisevertrag während der Reise kündigen.

Im Falle einer Kündigung durch den Reisenden aufgrund von unvermeidbaren, außergewöhnlichen Umständen während der Reise, erlischt der Anspruch der VIATORIA GmbH auf den Reisepreis, jedoch kann die VIATORIA GmbH für bereits erbrachte Leistungen und/oder die zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine nach § 638 Abs. 3 BGB zu bemessene Entschädigung verlangen.

Des Weiteren ist die VIATORIA GmbH verpflichtet, die infolge einer Aufhebung des Vertrags notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden zurückzubefördern. Ist eine Rückbeförderung aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände nicht möglich, trägt die VIATORIA GmbH die Kosten für eine notwendige Beherbergung des Reisenden für bis zu 3 Nächte (vgl. auch 8). Etwaige Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt die VIATORIA GmbH.

5.5 Kündigung aufgrund von Mängeln

Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet die VIATORIA GmbH innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Pauschalreisevertrag kündigen. Dazu bedarf es einer Kündigung in Schriftform (siehe auch Ziffer 10.4)

6 Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises oder anderweitigen Ausgleich.

7 Rücktritt und Kündigung durch den Veranstalter, unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände, Entschädigungszahlung

Die VIATORIA GmbH ist verpflichtet, den Reisenden bei einer zulässigen Reiseabsage bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl bzw. bei Eintritt unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände oder einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung unverzüglich nach Kenntnis hiervon zu unterrichten.

7.1 Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen

Der Pauschalreisevertrag kann gemäß §323 ff BGB durch die VIATORIA GmbH ohne Einhaltung einer Frist gekündigt werden, wenn der Reisende oder Mitreisende, für deren Vertragspflichten er einsteht (vgl. Ziffer 1 Abs. 2), die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung durch die Reiseleitung der VIATOIRA GmbH nachhaltig stört oder das Reiseerlebnis anderer Mitreisender bewusst oder vorsätzlich negativ beeinflusst oder sich anderweitig vertragswidrig verhält.

Stört der Reisende in besonders grober Weise die Reise, ist eine Abmahnung nicht erforderlich. Dies ist beispielsweise der Fall bei Begehung einer Straftat des Reisenden gegen körperliche Unversehrtheit, die sexuelle Selbstbestimmung oder auch gegen das Vermögen der Mitarbeiter der VIATORIA GmbH, der Leistungsträger und deren Mitarbeitern sowie anderer Reisegäste. Auch die Bedrohung anderer Reisegäste oder Mitarbeiter der VIATORIA GmbH oder deren Leistungserbringer durch den Störer stellt eine Störung der Pauschalreise in besonders grober Weise dar. Vor einer Kündigung durch die VIATORIA GmbH bedarf es auch in diesem Fall keiner Abmahnung.

Bei einer Kündigung durch die VIATORIA GmbH aus verhaltensbedingtem Grund des Reisenden, erlischt dessen Anspruch auf Teilerstattung des Reisepreises. Der Störer schuldet bei einer Kündigung durch die VIATORIA GmbH aus verhaltensbedingten Gründen der VIATORIA GmbH den vollen Reisepreis. Der Störer hat in einem solchen Fall auch die Mehrkosten für seine Rückbeförderung selbst zu tragen und für etwaige Mehrkosten der VIATORIA GmbH aufzukommen, die dieser durch sein bewusstes oder vorsätzliches Störverhalten entstanden sind.

Auch wenn die VIATOIRA GmbH vor Reisebeginn Kenntnis erhält von wichtigen, in der Person des Reisenden liegenden Gründen, die eine nachhaltige Störung der Reise befürchten lassen, ist sie berechtig, vom Pauschalreisevertrag unverzüglich zurückzutreten. In diesem Fall schuldet der Reisende der VIATORIA GmbH analog der Stonierungsfristen (vlg. Ziffer 5.1) den entsprechenden Reisepreis.

7.2 Rücktritt bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl 

Gemäß §651 h BGB ist die VIATORIA GmbH berechtigt, bei Nichterreichen der ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl, vom Pauschalreisevertrag
- bis spätestens 20 Tage vor Reiseantritt bei einer Reisedauer von mehr als 6 Tagen
- bis spätestens 7 Tage vor Reiseantritt bei einer Reisedauer von mindestens 2 und höchstens 6 Tagen
- bis spätestens 48 Stunden vor Reiseantritt bei einer Reisedauer von weniger als 2 Tagen
zurückzutreten, wenn in der entsprechenden Pauschalreise-/-leistungsbeschreibung auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird.

Der Reisende erhält bei einer Absage der Reise wegen zu geringem Buchungsaufkommen etwaige bereits geleistete Zahlungen an die VIATORIA GmbH unverzüglich rückerstattet.

Aufgrund des exklusiven Charakters der Reisen der VIATORIA GmbH ist das Erreichen der Mindestteilnehmerzahl in der Regel kein zwingendes Kriterium, um Reisen nicht durchzuführen. Es ist das Bestreben der VIATORIA GmbH, auch Reisen von Reisenden in Gruppen, deren Mindesteilnehmerzahl nicht erreicht ist, laut deren Reisebuchung durchzuführen.

7.3 Unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer, unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann sowohl die VIATORIA GmbH als auch der Reisende vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten gemäß §651h BGB.

8 Allgemeine Bestandspflicht

Die VIATORIA GmbH wird dem Reisenden während der Dauer der Pauschalreise stets helfend zur Seite stehen, auch wenn sich der Reisende in Schwierigkeiten befindet. Unter anderem wird die VIATORIA GmbH, wenn erforderlich, die folgenden Hilfen leisten:
- Bereitstellung geeigneter Informationen über Gesundheitsdienste, Behörden vor Ort und konsularische Unterstützung,
- Unterstützung bei der Herstellung von Fernkommunikationsverbindungen und
- Unterstützung bei der Suche nach anderen Reisemöglichkeiten.

Im Falle, dass die Beistand erfordernde(n) Schwierigkeit(en) im Verschulden des Reisenden liegen, ist die VIATORIA GmbH berechtigt, die ihr in diesem Zusammenhang entstehenden Kosten gegenüber dem Reisenden geltend zu machen.

Ist die vertraglich vereinbarte Rückbeförderung aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände nicht möglich, wird die VIATORIA GmbH für eine Beherbergung des Reisenden für bis zu 3 Nächte Sorge tragen.

9 Haftung und Haftungsbegrenzung

Die Haftung der VIATORIA GmbH für die vereinbarten Leistungen richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften und umfasst die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, die Richtigkeit aller in den Reisebeschreibungen der VIATORIA GmbH angegebenen Reiseleistungen und die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen unter Berücksichtigung der geltenden Vorschriften des jeweiligen Ziellandes.

9.1 Haftungsbegrenzung

Die vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch die VIATORIA GmbH herbeigeführt wurde oder darauf beruht, dass für den entstandenen Schaden allein ein von ihr  eingesetzter Leistungsträger verantwortlich ist.
Haftungseinschränkende oder haftungsausschließende gesetzliche Vorschriften, die auf internationalen Übereinkommen beruhen und auf die sich ein von der VIATORIA GmbH eingesetzter Leistungsträger berufen kann, gelten auch zu Gunsten der VIATORIA GmbH.
 
9.2 Haftungsausschluss für Fremdleistungen

Wird außerhalb des zwischen dem Reisenden und der VIATORIA GmbH geschlossenen Reisevertrages zusätzlich eine Leistung erbracht (z.B. Beförderungsleistungen vom und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort, Ausflüge, Taxifahrten), so werden Fremdleistungen erbracht, die lediglich vermittelt werden.

Die VIATORIA GmbH haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- oder Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. vorerwähnte Beförderungsleistungen), wenn für den Reisenden eindeutig ersichtlich ist, dass es sich laut der Reisebeschreibung um Fremdleistungen handelt.

10 Gewährleistung und Mitwirkungspflicht, Minderung

Die VIATORIA GmbH ist verpflichtet, jede Pauschalreise so zu erbringen, dass diese frei von Reisemängeln ist. Die Pauschalreise ist frei von Reisemängeln, die jeweils zugesicherten Eigenschaften hat. Soweit die Beschaffenheit der Pauschalreise nicht vereinbart ist, ist die Pauschalreise frei von Reisemängeln, wenn sie sich für den nach dem Vertrag vorausgesetzten Nutzen eignet, ansonsten wenn sie sich für den gewöhnlichen Nutzen eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Pauschalreisen der gleichen Art üblich ist und die der Reisende nach der Art der Pauschalreise erwarten kann.

10.1 Mitwirkungspflicht

Es liegt in der Pflicht des Reisenden, der VIATORIA GmbH bzw. der Reiseleitung Störungen, Schäden oder Beanstandungen unverzüglich anzuzeigen. Ausgenommen hiervon sind Störungen, deren Anzeige offensichtlich aussichtslos oder aus anderen Gründen unzumutbar ist.

10.2 Abhilfe und Aufwendungsersatz

Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, kann der Reisende gemäß den Vorgaben des §651k BGB Abhilfe verlangen. Erforderlich hierfür ist seine Anzeige des Mangels, Schadens oder der Störung gegenüber der VIATORIA GmbH mit Einräumung einer angemessen Frist zur Abhilfeleistung. Eine Abhilfeleistung kann seitens der VIATORIA GmbH verweigert werden, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder einen unverhältnismäßig hohen Aufwand erfordert.

Die VIATORIA GmbH kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass eine gleichwertige Ersatzleistung erbracht wird.

Der Reisende kann auch selbst Abhilfe schaffen und Ersatz für seine Aufwendungen verlangen, nachdem er dem Reiseveranstalter eine angemessene Frist gesetzt hat und die Abhilfe nicht binnen dieser Frist geleistet wurde. Dieser Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe vom Reiseveranstalter verweigert wird oder sofortige Abhilfe notwendig ist.

10.3 Minderung des Reisepreises

Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise kann der Reisende eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen (Minderung). Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit der Reisende es schuldhaft unterlässt, den Mangel gegenüber der Reiseleitung anzuzeigen.

10.4 Kündigung wegen Mangel

Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet die VIATORIA GmbH innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Pauschalreisevertrag kündigen. Dazu bedarf es einer Kündigung in Schriftform.

Der Reisende schuldet der VIATORIA GmbH gleichwohl den auf die in Anspruch genommenen Leistungen sowie zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen entfallenden Teil des Reisepreises.

 
10.5 Schadenersatz

Liegt ein Mangel- und/oder Mangelfolgeschaden vor, der weder im Verschulden von Dritten liegt noch eine Folge von unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände ist, ist der Reisende berechtigt, unbeschadet der Minderung oder der Kündigung, Schadenersatz zu verlangen. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reiseleistungen sind innerhalb von 2 Jahren nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise der VIATORIA GmbH gegenüber geltend zu machen.

11 Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften
Die VIATORIA GmbH wird den Reisenden über Pass- und Visa-Erfordernisse sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Dabei geht die VIATORIA GmbH davon aus, dass keine Besonderheiten in der Person des Reisenden oder evtl. Mitreisender (z. B. doppelte Staatsbürgerschaft, Staatenlosigkeit) vorliegen. Die Pass- und Visa-Bestimmungen für Reisende, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft innehaben, sind vom Reisenden selbst bei den zuständigen Behörden, Ämtern und Konsulaten zu erfragen. Mit der Zustellung der Reisebestätigung und mit den Reiseunterlagen erhält der Reisende wesentliche Informationen über die für seine Reise notwendigen Formalitäten. Es wird um Beachtung dieser Informationen gebeten und ggf. um Kontaktaufnahme mit der VIATORIA GmbH  für weiterführende Informationen.

11.1 Pass- und Visa-Vorschriften

Die VIATORIA GmbH haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, oder etwaig erforderlicher Ein-/Durchreisegenehmigungen, insbesondere erforderlicher US-Reisegenehmigungen im ESTA-Verfahren, selbst wenn sie vom Reisenden mit der Besorgung beauftragt wurde, es sei denn, dass die Verzögerung von der VIATORIA GmbH zu vertreten ist. Zur Erlangung von Visa, etc., muss bei den zuständigen Stellen mit einem ungefähren Zeitraum von ca. 8 Wochen gerechnet werden. Für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften ist der Reisende selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation durch die VIATORIA GmbH bedingt sind. Es wird darauf hingewiesen, dass der Reisende Erkundigungen bei den zuständigen Behörden einzuholen hat, ob für die von ihm gebuchte Reise sein Reisepass und ggf. Führerschein eine ausreichende Gültigkeitsdauer besitzt sowie erforderlichenfalls sein Reisepass maschinenlesbar ist und evtl. erforderliche biometrische Daten in Chipform enthält.
Zoll- und Devisenvorschriften werden in verschiedenen Ländern sehr streng gehandhabt. Der Reisende verpflichtet sich, sich entsprechend zu informieren und die Vorschriften unbedingt zu befolgen.

11.2 Gesundheitsvorschriften

Die VIATORIA GmbH wird den Reisenden über aktuelle gesundheitliche Empfehlungen und Vorschriften, die für seine Reise von Bedeutung sind, vor Reiseantritt unterrichten. Zusätzlich wir empfohlen, eine rechtzeitige ärztliche Beratung und erforderlichenfalls Behandlung zum individuellen Infektions- und Impfschutz des Reisenden sowie etwaige Prophylaxemaßnahmen (z. B. Thrombose) in Anspruch zu nehmen.

12 Versicherung / Reiseschutz

Es besteht die Möglichkeit der Vermittlung eines Angebots einer Reiserücktrittskostenversicherung, Reiseabbruchversicherung, Auslandsreisekrankenversicherung, Reisehaftpflicht- / Reiseunfallversicherung sowie einer Reisegepäckversicherung durch die VIATORIA GmbH. Die VIATORIA GmbH tritt in diesem Falle nur als Vermittler im Auftrag des Reisenden auf. Dementsprechend erfolgen Versicherungsabschluss und Bezahlung immer unmittelbar zwischen Reisendem (Versicherungsnehmer) und Versicherung.

13 Datenschutz, Datennutzung
13.1 Datenerfassung, -verarbeitung und -speicherung


Die personenbezogenen Daten, die der Reisende der VIATORIA GmbH zur Verfügung stellt, werden elektronisch erfasst, gespeichert, verarbeitet, an Leistungsträger übermittelt und genutzt, soweit dies zur Vertragsdurchführung erforderlich ist. Sein Einverständnis hierzu erklärt der Reisende der VIATORIA GmbH im Zuge seiner Anmeldung, ohne dass er dies ausdrücklich erwähnt.

13.2 Firmeninterne Nutzung Ihrer Daten

Die VIATORIA GmbH möchte ihre Reisenden künftig telefonisch oder mit elektronischer Post über aktuelle Angebote informieren und setzt deren Einwilligung hierzu voraus, soweit nicht erkennbar ist, dass der Reisende derartige Informationen nicht wünscht und nicht von der Möglichkeit Gebrauch macht, jederzeit dieser Nutzungsart seiner Daten zu widersprechen. Wenn der Reisende die Übermittlung von Informationen, die über seine Reise hinausgehen, nicht wünscht, so ist die VIATORIA GmbH davon zu unterrichten.

Eine Verarbeitung, Nutzung oder Weiterleitung der personenbezogenen Daten des Reisenden zu Markt-, Meinungsforschungs- oder Werbezwecken findet seitens der VIATORIA GmbH nicht statt.

13.3 Rechte des Reisenden auf Auskunft, Berichtigung, Löschung und Sperrung der personenbezogenen Daten, Widerspruchsrecht

Der Reisende ist gemäß Artikel 15 DSGVO jederzeit berechtigt, gegenüber der VIATORIA GmbH um umfangreiche Auskunftserteilung zu den zu seiner Person gespeicherten Daten zu ersuchen.

Gemäß Artikel 17 DSGVO kann der Reisende jederzeit gegenüber der VIATORIA GmbH die Berichtigung, Löschung und Sperrung einzelner personenbezogener Daten verlangen.

Der Reisende kann darüber hinaus jederzeit ohne Angabe von Gründen von seinem Widerspruchsrecht Gebrauch machen und seine Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft abändern oder gänzlich widerrufen, insofern die VIATORIA GmbH ihre Vertragspflichten bereits zur Gänze erfüllt hat oder die Vertragserfüllung vorzeitig beendet oder nichtig wurde. Der Widerruf ist entweder postalisch oder per E-Mail an die VIATORIA GmbH zu übermitteln. Es entstehen dabei keine anderen Kosten als die Portokosten bzw. die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen.

Daten für Abrechnungs- und buchhalterische Zwecke sind von einem Widerruf bzw. von einer Löschung nicht berührt.

14 Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Teilunwirksamkeit
14.1 Anwendbares Recht


Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Reisenden und der VIATORIA GmbH als Reiseveranstalter findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Für Klagen gegen die VIATORIA GmbH ist es somit unerheblich, in welchem Ort und Staat der Kläger seinen Wohnsitz hat. Für alle gerichtlichen Instanzen gilt somit deutsches Recht.  

14.2 Teilunwirksamkeit

Sollte eine Bestimmung dieser Reisebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen nicht berührt.

14.3 Verjährung

Ansprüche nach §651i Abs. 1 hat der Reisende innerhalb von 2 Jahren nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Pauschalreise dem Vertrag nach enden sollte.

14.4 Gerichtsstand
Die Viatoria GmbH kann nur an Ihrem Gerichtsstand (Amtsgericht Limburg) verklagt werden. Für Klagen durch die VIATORIA GmbH ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend.

Diese Allgemeinen Reisebedingungen und Hinweise gelten für den Reiseveranstalter:

VIATORIA GmbH, Diezer Str. 48, 65549 Limburg; E-Mail: info(at)viatoria.de
Geschäftsführer: Matthias Jeschke
Amtsgericht Limburg, HRB 5462
USt-IdNr.: DE 303325461

Stand: November 2018
Datenschutz